Berichte 2013

Sketche & Geschichten zur Weihnachtszeit

Eine festlich geschmückte Kaffeetafel und ein leckeres Kuchenbüfett empfingen die 90 Landfrauen zur Weihnachtsfeier im Kreisbahnhofshotel, alles gut vorbereitet von fleißigen Händen aus Barg, Dingholz und Sörupmühle. Für Unterhaltung sorgten vier Darsteller der Nordangler Speeldeel. In Sketchen von Loriot und Geschichten von Konrad Hansen, Rudolf Kinau und Reimer Bull ging es um Szenen aus dem Ehe-Alltag, Kindheitserinnerungen an ein Krippenspiel und um den Umgang der Verwandtschaft miteinander. Nachdenklich stimmte das von einer Reise mitgebrachte Gebet, das am Schluss von den Nordanglern vorgetragen wurde. Der Applaus zeigte, dass der Auftritt der Theaterspieler den Landfrauen gut gefallen hat. Ein Dankeschön geht an die Darsteller der Speeldeel und an alle die zum Gelingen der Weihnachtsfeier beigetragen haben.


Patientenverfügung, Vorsorgevollmacht  & Betreuungsverfügung

Jeder kann in eine Situation kommen, in der er seine Entscheidungen nicht mehr selbstständig äußern kann. Damit dann die eigenen Wünsche berücksichtigt werden, ist es nötig, beizeiten vorzusorgen. Wie eine eigenverantwortliche Vorsorge mit einer Patientenverfügung, einer Vorsorgevollmacht und einer Betreuungsverfügung funktioniert, erläuterte im Oktober der Rechtsanwalt Thomas Menzel von der Sparkassen-Finanzgruppe in seinem Vortrag. Es war eine sehr informative Veranstaltung mit vielen Tipps, die die Formulierungen in einer Vollmacht und in einer Verfügung erleichtern.


Söruper Landfrauen beim gemeinsamen Frühstück

Bereits zum vierten Mal trafen sich die Söruper Landfrauen am 14. September 2013 zum Frühstück im Bürgersaal. Im herbstlich dekorierten Saal begrüßte die Vorsitzende Imke Thomsen 36 Landfrauen. Vielseitig und abwechslungsreich verwöhnte das, vom Vorstand und einigen Landfrauen zusammengestellte Büfett, Gaumen und Augen der Teilnehmer.

 

Bei einem Glas Sekt zog die Autorin Ellen Puffpaff aus Husby im zweiten Teil der Veranstaltung mit einer Lesung aus ihrem Kriminalroman „Dachbodenfund“ die Landfrauen schnell in ihren Bann und nahm das Publikum mit auf eine spannende Reise. Die Handlung um die junge Sandra Losberg spielt in einem Dorf – es könnte irgendwo in Angeln sein. Heiße Tage, der Umzug aufs Dorf und dann dieser Fund einer hässlichen verstaubten Puppe in einem der Räume in ihrem wunderschönen Haus. Hüten die Dorfbewohner ein Geheimnis – oder ist es nur ein Traum?

 

Im Gespräch mit der Autorin erhielten die Landfrauen einen Einblick in die Entstehung des Krimis und das Leben der Autorin.


Fahrradtour ins Blaue

Petrus meinte es gut mit den Söruper Landfrauen, die zu ihrer diesjährigen Fahrradtour ins Blaue starteten. War im vorigen Jahr das kleine aber feine Museum von Irmgard und Peter Hiss das Ausflugsziel, so ging es in diesem Jahr in das Museumsdorf Unewatt. Einen Blick in die Vergangenheit vermittelten die unterschiedlichen Sammlungen und Ausstellungen über die historischen Lebens- und Arbeitsweisen in Angeln. Nach einer Kaffeepause im Gasthaus Unewatt und dem Besuch der Windmühle „Fortuna“ ging es zurück nach Sörup. Ein herzliches Dankeschön geht an Karin Eidinger, die diese Tour vorbereitete und begleitete.


In 80 Gärten um die Welt

ging es für 41 Söruper Landfrauen in Hamburg auf der Internationalen Gartenschau. Karin Eidinger, die diese Fahrt organisierte, hatte eine Woche vorher schon das riesige Gelände erkundet und konnte die Reisegesellschaft mit vielen Tipps und Informationen auf den Besuch der Gartenschau vorbereiten. In kleinen Gruppen starteten die Söruperinnen zu ihrer Weltreise durch Kulturen, Klima- und Vegetationszonen dieser Erde. Zu Fuß ging es durch fantasievoll gestaltete Gärten und mit der Gartenschaubahn in luftiger Höhe darüber hinweg. Auch wenn so eine Weltreise etwas anstrengend ist, war es ein schöner erlebnisreicher Tag. - Die Landfrauen bedanken sich herzlich bei Karin Eidinger für die gute Organisation.


Spargel – frisch vom Feld

Dieses Thema lockte 50 Söruper Landfrauen, ihre Partner und Freunde nach Munkwolstrup auf den Hof von Uwe Hardt. Seit 9 Jahren wird von hier der Spargel direkt vermarktet. Interessante Informationen über den Anbau, die Ernte, die Sortierung, die kurzfristige Lagerung und den Verkauf der edlen Stangen erhielten die Besucher von Herrn Hardt und seinen Mitarbeiterinnen. Auf dem Feld in Freienwill bewiesen einige Landfrauen, dass sie auch Spargel stechen können. Im Zelt ließen sich die Söruper eine leckere Spargelmahlzeit schmecken. Monika Niederle, die diese Veranstaltung organisierte, bedankte sich bei Herrn Hardt und seinen Mitarbeiterinnen für den angenehmen Nachmittag.


Jubiläumstour von Edeka mit den Söruper Landfrauen

Wer schon immer wissen wollte, woher der Edeka-Markt in Sörup seine schönen Pflanzen im Eingangsbereich bezieht, der hatte am 29. Mai die Gelegenheit dazu. Herr Volker Carstensen, seit 20 Jahren Inhaber des Marktes, hatte die Söruper Landfrauen zu einer Tagestour eingeladen. Mit 49 Frauen setzte sich der Bus pünktlich um 10 Uhr vom Edeka-Parkplatz in Bewegung. Das Ehepaar Carstensen, die Schwiegermutter und zwei Mitarbeiter begleiteten und versorgten die fröhliche Gesellschaft.

 

In Kellinghusen hatten wir das erste Ziel unserer Fahrt erreicht. Die Handelsgärtnerei Gosau präsentierte sich mit einer unglaublichen Blumenvielfalt, die in modernen Gewächshäusern von fleißigen Händen gehegt und gepflegt wird. Beeindruckt genossen die Landfrauen die Leckereien, die das Team vom Edeka-Markt bereitgestellt hatte. Und schon steuerte die Busgesellschaft Richtung Neumünster zum nächsten Ziel, der Edeka Großhandlung.

 

Die Vorsitzende des Landfrauenvereins, Imke Thomsen, hatte mit Volker Carstensen vereinbart, dass als Dankeschön für die kostenlose Fahrt eine Spende für die „Söruper Ferien-Kinderspaß-Aktion 2013“ eingesammelt werden sollte. Der Vorschlag fand die Zustimmung der Gäste und noch vor Neumünster hatte sich der Karton mit Scheinen für die gute Sache gefüllt.

 

Eine Führung durch Lagerhallen der Edeka-Nord zeigte, welche Mengen von Lebensmitteln hier angeliefert und an die Edeka-Märkte von Sylt bis Cuxhaven und bis an die polnische Grenze ausgeliefert werden. Hubwagen befördern die Paletten mit den Waren in die entsprechenden Kühlräume und in hohe Regale, um sie später wieder herauszuholen und zu einer Lieferung für einen Edeka-Markt zusammenzustellen. Es ist fast nicht zu begreifen, wie alles so reibungslos funktioniert. Bei Kaffee und Kuchen in der Betriebskantine gab es noch durch einen Mitarbeiter der Edeka-Nord Informationen zum Betriebsablauf und ein herzliches Dankeschön durch Imke Thomsen an die Mitarbeiter, die uns durch die Lagerhallen geführt hatten.

 

Mit Spannung erwartet wurde das Ergebnis der Spendenaktion. 665 Euro konnte Kerstin Kramp entgegennehmen. Sie leitet den Söruper-Ferienspaß 2013 und freute sich über den Betrag, der für einen besonders schönen Tag für die Kinder verwendet werden soll. Ein Gruppenfoto vor einem Edeka-Lastwagen beendete unseren Besuch in Neumünster.

 

Gegen 18 Uhr fuhr die hochzufriedene Gesellschaft auf den Parkplatz des Edeka-Marktes von Volker Carstensen. Hier wartete noch für jede Landfrau ein gut gefüllter gelber Überraschungseimer von Edeka und eine hübsche rote Geranie von der Gärtnerei Gosau. - Die Landfrauen bedanken sich ganz herzlich beim Ehepaar Carstensen und ihren Mitarbeitern für den schönen Tag in Kellinghusen und Neumünster.


„Teufelchen in meiner Brust“

Am Dienstag, den 26. März 2013, fuhren die Söruper Landfrauen zu einer Gemeinschaftsveranstaltung der Landfrauenvereine Gelting, Grünholz und Scheersberg in den Steinberger-Hof. Es sind „Teufelchen in meiner Brust“, damit erklärte Miriam Köthe ihrer vier Jahre alten Nichte ihre Brustkrebserkrankung. Das wurde auch der Titel ihres Buches, das sie den Landfrauen vorstellte. Die Diagnose Brustkrebs, ihr Umgang mit der Erkrankung, die Hilfe ihrer Angehörigen, ihr Vertrauen zu den Ärzten und die erlösende Mitteilung vor fünf Jahren, dass die „Teufelchen“ in ihrer Brust verschwunden waren, darüber berichtete Miriam Köthe eindrucksvoll. Alle wünschten der 42-jährigen weiterhin alles Gute.


Sonny Boys

Bei Schneegestöber ging es am 22. März zur Niederdeutschen Bühne nach Flensburg. Das kleine Theater war für diesen Abend für die Söruper Landfrauen und ihre Männer reserviert. Auf dem Programm stand das Stück: „Sonny Boys“. Zwei alternde Komiker, die sich stritten, rumnörgelten und denen es keiner recht machen konnte, schafften es nicht, zu einem versöhnlichen Schluss zu kommen. Nach dem ganzen Streit auf der Bühne, hatte sich das Söruper Publikum eine Entspannungspause verdient. Ein leckeres Büfett wartete auf die Gäste, und im gemütlichen Theater-Restaurant fanden alle einen Platz zum Klönen. Die Straßen- und Wetterverhältnisse änderten sich nicht. Dennoch kamen aber alle gut wieder nach Hause. -


Jahreshauptversammlung

Am 6. Februar 2013 fand die Jahreshauptversammlung des Söruper Landfrauenvereins unter der Leitung der Vorsitzenden Imke Thomsen statt. Bei den langjährigen Vorstandsmitgliedern gab es einen doppelten Wechsel.

 

Imke Thomsen sowie die beiden ehemaligen Vorsitzenden Hannelore Petersen und Anke Rusch würdigten die Verdienste der ausscheidenden Elisabeth Hansen. Viele Anregungen für ein interessantes Programm kamen von ihr, die Leitung von einigen Reisen und Fahrten lagen in ihren Händen, ihre freundliche und verbindliche Art wird von allen geschätzt. Sie wird weiterhin im Vorstand des Kreislandfrauenvereins mitarbeiten.

 

Als Beisitzerin schied Karin Jessen aus dem Vorstand aus. Immer wenn eine fleißige Hand gebraucht wurde, war Karin Jessen zur Stelle. Ihre freundliche Bereitschaft, die telefonischen Anmeldungen für Veranstaltungen entgegenzunehmen, besteht auch weiterhin. Auch ihr dankte Imke Thomsen im Namen des gesamten Vorstandes.

 

Neu in den Vorstand gewählt wurde Ute Marten, die als zweite Schriftführerin für den Bereich Öffentlichkeitsarbeit zuständig sein soll. Als neue Beisitzerin wurde Anne Kock ernannt.

 

Eine unterhaltsame Rückschau auf das lebendige Veranstaltungsjahr 2012 des Landfrauenvereins hielt die Schriftführerin Cindy Jahnke. Karin Eidinger als Kassenwartin berichtete von einem positiven Jahresabschluss.

 

Der Bürgermeister Friedrich Martens bedankte sich für den vielfältigen Einsatz der Landfrauen in der Gemeinde.

 

Zum Abschluss führte Rolf Hansen mit Bildern und Berichten aus Vergangenheit und Gegenwart durch die Geschichte Sörups. Viele inzwischen verschwundene Gebäude Sörups hatte er noch im Bild festgehalten und stellte den alten Bildern Fotos aus der Gegenwart gegenüber. Für diesen netten und informativen Beitrag dankten ihm die Anwesenden.